Atlas / 11 Tage Erlebnis-Reise
MAATL
Afrika / Marokko
Erlebnis-Reisen
Denken Sie an Ihre Sonnenbrille. Nicht der Sonne wegen, die scheint so oder so. Aber der Prunk in den antiken Königsstädten Rabat, Fès, Meknès und Marrakesch geht auf die Sehnerven, und die brauchen Sie noch auf der Straße der Kasbahs, im Ziz-Tal des Hohen Atlas, in den Saharadünen von Erg Chebbi, in Ait Benhaddou, wo in den glühenden Stampflehmgassen fast alle Sandalenfilme gedreht wurden. Und zum märchenhaften Finale bei 1001 Nacht auf dem Djemaa-el-Fna-Platz.

Bilder

Highlights

  • Königsstädte Rabat, Fès, Meknès und Marrakesch
  • Family Dinner in Fès
  • Durch das Ziz-Tal bis an den Rand der Sahara
  • Übernachtung im Wüstencamp
  • Straße der Kasbahs
  • Projektbesuch bei der Kooperative El Kababba El Khamsa

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Air France nach Casablanca und zurück von Marrakesch
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Wüstenfahrten im Geländewagen an den Tagen 6 und 7
  • 10 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Riads) sowie in einem komfortablen Zeltcamp in der Sahara
  • Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Zukunft gestalten in der Entwicklungskooperative El Kabbaba El Khamsa
  • Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Weitere Leistungen

  • Einzelzimmer: 700 €
  • Abflughafen: DE 100 € / AT ab 100 € / CH ab 100 €
  • Sitzplatzreservierung auf dem Mittelstreckenflug: ab 30 €
  • Rail&Fly in der 1. Klasse: 80 €
Reiseagentur Heike Plümacher
Heidackerstr. 16
40764 Langenfeld

Tel.: +49 (0) 212 2334486
Email: h.pluemacher@reiseagentur.org

Reiseverlauf

  • 1. Salam!
    Per Bahn- oder Fluganreise geht es zum Flughafen Frankfurt und der Abflug nach Casablanca erfolgt am späten Vormittag. Am Flughafen von Casablanca werden Sie freudig von Ihrer Reiseleitung empfangen und zu Ihrer Unterkunft gebracht.
  • 2. Von Casablanca über Rabat nach Fès
    Morgens statten Sie der berühmten Hassan-II.-Moschee, dem größten Gotteshaus des Landes, einen Besuch ab und werfen einen Blick auf das mit 210 Metern derzeit höchste Minarett der Welt. Im Anschluss fahren Sie von Casablanca weiter nach Rabat. Die Hauptstadt Marokkos ist gleichzeitig Königssitz. Auf einer Erkundungstour durch die seit 2012 zum UNESCO-Welkulturerbe gehörende Altstadt besichtigen Sie unter anderem den Hassan-Turm, das prunkvolle Mausoleum Mohammed V. sowie die Kasbah des Oudaias mit dem Andalusischen Garten. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Reise fort und erreichen gegen Abend die Königsstadt Fès.
  • 3. Eintauchen in die älteste Königsstadt Marokkos
    Von der Festungsanlage Borj Sud aus blicken Sie am Morgen auf die älteste der vier marokkanischen Königsstädte. Sie erkunden zunächst die von den Meriniden gegründete mittelalterliche Neustadt mit dem jüdischen Viertel und sehen den imposanten Königspalast. Anschließend unternehmen Sie einen Rundgang durch die Altstadt und streifen durch die Gassen der Souks, wo noch heute gewebt, gezimmert, geschmiedet und um die Wette gefeilscht wird. Während Sie einen Blick auf die Madrasa Bou lnania werfen und am Mausoleum von Idris II. sowie dem Kairaouine-Komplex vorbeispazieren, erklärt Ihre Reiseleitung Ihnen die Bedeutung dieser Orte für gläubige Muslime. Am Nachmittag fahren Sie in das moderne Fès und sehen eine andere Seite der Stadt. In einem gemütlichen Café an der Allee Hassan II. lassen Sie das Treiben auf sich wirken. Am späten Nachmittag kehren Sie in die Altstadt zurück und haben noch ein wenig Zeit, um durch die Souks zu schlendern. Abends sind Sie dann zu einer marokkanischen Familie nach Hause eingeladen.
  • 4. Historischer Tagesausflug nach Volubilis, Moulay Idriss und Meknès
    Heute steht ein ganztägiger Ausflug zu den Ruinen von Volubilis, in die heilige Stadt Moulay Idriss und in die Königsstadt Meknès auf dem Programm. Die Ruinen der antiken Stadt Volubilis zählen zu den am besten erhaltenen Ausgrabungsstätten des Römischen Reiches in Nordafrika. Am Vormittag erkunden Sie die weitläufige Anlage und werden feststellen, dass die Wohnhäuser, Tempel und Thermen mit zum Teil erstaunlich gut erhaltenen Mosaiken verziert sind. Der Weg nach Meknès, das auch das Versailles Marokkos genannt wird, führt Sie über die heilige Stadt Moulay Idriss mit dem Grabmal von Idris I., dem Begründer der ersten islamischen Dynastie in Marokko. In Meknès angekommen, sehen Sie auf einem Rundgang durch die Altstadt und das jüdische Viertel unter anderem das große Stadttor Bab Mansour, das prachtvolle Grabmal Moulay Ismails sowie den Königspalast. Am späten Nachmittag kehren Sie nach einem erlebnisreichen Tag nach Fès und in Ihre Unterkunft zurück.
  • 5. Über den Hohen Atlas und durch das Ziz-Tal bis an den Rand der Sahara
    Am frühen Morgen verlassen Sie Fès und fahren zunächst durch große Zedernwälder des Mittleren Atlas in Richtung Süden. Unterwegs halten Sie nahe dem Ort Azrou an, um sich in einem Zedernwald die Beine zu vertreten. Mit etwas Glück können Sie auch die hier beheimateten Makaken beobachten. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Süden fort. Die grünen Wälder und Berge des Nordens weichen jetzt mehr und mehr schroffen Felsformationen des Hohen Atlas. Gegen Mittag erreichen Sie Midelt, und am Nachmittag durchqueren Sie die faszinierende Landschaft des Ziz-Tals. Auf dem Weg zu den Ausläufern der Sahara wechseln sich wüstenartige Landschaften und Oasen ab, bis am Horizont bereits die ersten Sanddünen zu erkennen sind. Am frühen Abend erreichen Sie schließlich den kleinen Ort Merzouga und Ihre Unterkunft.
  • 6. Auf ins größte Sanddünengebiet Marokkos!
    Von Ihrer Unterkunft aus unternehmen Sie am Morgen einen circa einstündigen Spaziergang auf eine Sanddüne und lassen die Wüstenlandschaft der Sahara auf sich wirken. Anschließend fahren Sie in das kleine Dorf Khamlia und besuchen ein Musikhaus, wo Sie einer traditionellen Gnaoua-Musikvorführung beiwohnen. Die Gnaoua sind eine ethnische Minderheit in Marokko, deren Vorfahren einst durch Sklavenhandel von Westafrika nach Marokko gelangten. Am Nachmittag brechen Sie dann per Geländewagen zu den goldenen Sanddünen von Erg Chebbi auf. Die größten Wanderdünen Marokkos erstrecken sich über ein Gebiet von ca. 100 Quadratkilometern und erreichen dabei Höhen von bis zu 150 Metern. Genießen Sie am Abend die einzigartige Atmosphäre. Bei gutem Wetter haben Sie einen zauberhaften Blick in den Sternenhimmel.
  • 7. Über die Straße der Kasbahs ins südliche Marokko
    Wer möchte, kann heute früh aufstehen und den Sonnenaufgang über den Sanddünen von Erg Chebbi miterleben. Zur Belohnung gibt es im Anschluss ein ausgiebiges Frühstück im Zeltcamp. Mit dem Geländewagen fahren Sie zurück nach Merzouga und steigen hier wieder in den Tourbus um. Über kleine Berberdörfer wie Jorf, Touroug und Tinejdad erreichen Sie eines der Highlights im südlichen Marokko, die Straße der Kasbahs. Eine typische Kasbah besteht aus einem mehrstöckigen Zentralbau, der von einer hohen Mauer mit Ecktürmen umrundet ist. Die Berber nutzten diese Festungsanlagen nicht nur als Wohnanlage, sondern auch als Gemeinschaftsspeicher. Gegen Nachmittag erreichen Sie die Todra-Schlucht mit ihren senkrecht aufragenden und überhängenden fast 300 Meter hohen Felswänden. Sie unternehmen einen kurzen Spaziergang durch die Schlucht und lassen das imposante Naturschauspiel auf sich wirken. Danach setzen Sie Ihre Reise auf der Straße der Kasbahs durch die Oase El Kelaa des M’Gouna mit ihren prachtvollen Rosengärten fort. Aus den Rosen wird Öl gewonnen, dass zur Parfümherstellung verwendet wird. Am späten Nachmittag treffen Sie in Ihrer Unterkunft in Skoura ein.
  • 8. Marokkanische Kockkunst in Skoura
    Diesen Tag verbringen Sie in der kleinen hauptsächlich von Berbern bewohnten Stadt Skoura. Am Morgen gehen Sie zusammen mit Mohammed auf den Markt und wählen die Zutaten für Ihr Mittagessen aus. Später weiht Sie Fatima, die Frau von Mohammed, in einige Geheimnisse der marokkanischen Küche ein. Gemeinsam bereiten Sie ein leckeres Menü zu und lassen sich dieses im Anschluss schmecken. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang in einem nahegelegenen Palmenhain und besuchen die Entwicklungskooperative El Kabbaba El Khamsa. Dieses gemeinnützige Projekt kümmert sich um die Versorgung der umliegenden Dörfer mit Trinkwasser, um die Instandhaltung der lokalen Infrastruktur und Bewässerungssysteme sowie um den Erhalt der Biodiversität der Oasen. Darüber hinaus gibt es dort eine Frauenkooperative. Die Frauen stellen Souvenirs und Backwaren her, die später verkauft werden und ein kleines Einkommen generieren. In dem dazugehörigen Kindergarten finden die Kinder einen behüteten Ort zum Spielen und Lernen. Ein Mitarbeiter gewährt Ihnen einen interessanten Einblick in die Arbeit der Organisation, und Sie erfahren Einzelheiten über den Alltag der Bevölkerung in den umliegenden Dörfern. Zum Abschluss des Rundgangs pflanzen Sie eine Dattelpalme. Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.
  • 9. Von Skoura über Ait Benhaddou nach Marrakesch
    Sie fahren von Skoura nach Ait Benhaddou, in ein befestigtes Dorf am Fuße des Hohen Atlas. Die markanten, ineinander verschachtelten Lehmbauten des UNESCO-Weltkulturerbes kommen Ihnen vielleicht bekannt vor, dienten Sie doch schon häufiger als Kulisse für diverse Hollywoodfilme wie »Sodom und Gomorrha«, »Lawrence von Arabien« oder »Gladiator«. Gegen Mittag erreichen Sie das kleine Dorf Tisselday und folgen der Einladung einer Berberfamilie zu einem traditionellen Mittagessen. Im Anschluss unternehmen Sie einen Rundgang durch das Dorf und kommen mit Bewohnern ins Gespräch. Am frühen Nachmittag fahren Sie über den 2.260 Meter hohen Tizi-n’Tichka-Pass, dessen Name sich von dem Wort Tachelhit aus der Berbersprache ableitet und so viel wie »gefährliche Bergweide« bedeutet. Unterwegs bieten sich Ihnen imposante Ausblicke auf die Berge und Täler des Hohen Atlas. Am späten Nachmittag erreichen Sie Marrakesch. Lassen Sie das abendliche Treiben in den Souks und auf dem Djemaa El Fna Platz auf sich wirken. Die Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, Feuerschlucker, Wahrsager und Akrobaten werden sicher auch Sie in den Bann ziehen.
  • 10. Magisches Marrakesch
    Der heutige Tag ist der Königsstadt Marrakesch gewidmet. Die Stadt der Berber war bis ins 20. Jahrhundert traditionelles Zentrum und Handelsdrehscheibe zwischen Marokko und der Sahara. Heute zieht es vor allem Künstler, Schriftsteller, Designer und andere Kreative in die Kulturmetropole. Sie spazieren zunächst durch den kunstvoll angelegten botanischen Garten Jardin Majorelle. Anschließend geht es weiter in die unter Schutz der UNESCO stehende Medina, wo Sie die imposante Koranschule Medersa Ben Youssef, den prachtvollen Bahia-Palast und die marmornen Saadier-Gräber besichtigen. Ihr Weg führt Sie weiter zur beeindruckenden Koutoubia-Moschee, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Ihr Minarett ragt 70 Meter über die Stadt hinaus und ist als Wahrzeichen Marrakeschs bekannt. Nichtmuslimen ist der Eintritt ins Innere nicht gestattet, doch auch von außen stellt die älteste Moschee des Landes ein imposantes Bauwerk dar. Zum Abschluss der Erkundungstour wagen Sie sich ins Getümmel der Altstadt und schlendern durch die Souks, die auch heute noch als wichtige Zentren des lokalen Kunsthandwerks gelten. Am Nachmittag bleibt Zeit, um auf eigene Faust durch die Souks oder über den Djemaa El Fna Platz zu spazieren und letzte Souvenirs zu erwerben.
  • 11. Abflug und Ankunft zu Hause
    Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Marrakesch gebracht und fliegen über Paris zurück nach Frankfurt. Anschließend erfolgt die Weiterreise per Bahn oder Flugzeug in Ihren Heimatort.