Krüger / 14 Tage Erlebnis-Reise
SAKRU
Afrika / Südafrika & Eswatini
Erlebnis-Reisen
Hoffentlich können Sie die Erlebnisse so schnell verarbeiten wie sie kommen. Denn das ist nicht wenig in den 14 Tagen. Mac Mac, die Gänsehautfälle. Blyde River-Canyon, der letzte Akkord der Schöpfungsgeschichte. Big Five im Krüger-Nationalpark. Das Maguga-Projekt im Königreich eSwatini. Small talk mit Swasi. Die 1.600 Breitmaulnashörenr im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Im Boot durch den iSimangaliso Wetland-Park und offenen Mundes durch das Weltnaturerbe Drakensberge. Reicht das?

Bilder

Videos

Highlights

  • Blick in den Blyde-River-Canyon
  • Fußsafari im erweiterten Krüger-Nationalpark
  • 5 Safaris im offenen Geländewagen
  • Übernachtung innerhalb des Krüger-Nationalparks
  • Begegnungen mit den Swasis und Zulus
  • Bootsfahrt in der Lagune von St. Lucia
  • Leichte Wanderungen in den Drakensbergen
  • Besuch der Maepa-Grundschule

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Lufthansa nach Johannesburg und zurück
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 11 Übernachtungen in Lodges, Hotels und im Nationalpark-Camp innerhalb des Krüger-NP
  • Täglich Frühstück, 2 x Picknick, 11 x Abendessen
  • 1 Safari im Krüger-NP; 5 Safaris im offenen Geländewagen: 2 auf dem Gelände der Hannah Game Lodge, 1 im Krüger-NP, 1 im Mthethomusha Game Reserve sowie 1 im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve; 1 Safari zu Fuß im Mthethomusha Game Reserve; 1 Bootsfahrt durch die Lagune von St. Lucia
  • Kinder zum Lächeln bringen in der Maepa-Grundschule
  • Großes Hallo in der Glen-Park-Grundschule
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Weitere Leistungen

  • Einzelzimmer: 400 €
  • Abflughafen: DE 100 € / AT ab 100 € / CH ab 100 €
  • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug: ab 100 €
  • Linienflug in der Premium Economy Class: ab 700 €
  • Linienflug in der Business Class: ab 2.000 €
  • Rail&Fly in der 1. Klasse: 80 €
Reiseagentur Heike Plümacher
Heidackerstr. 16
40764 Langenfeld

Tel.: +49 (0) 212 2334486
Email: h.pluemacher@reiseagentur.org

Reiseverlauf

  • 1. Endlich los!
    Per Bahn oder per Flugzeug geht es zunächst zum Flughafen Frankfurt. Am Abend startet Ihr Flieger ins Regenbogenland Südafrika.
  • 2. Quer durch Mpumalanga
    Ihre Reiseleitung freut sich auf Sie und empfängt Sie nach der morgendlichen Landung auf dem Flughafen von Johannesburg. Ihre Fahrt führt Sie vorbei an weiten Feldern und durch die dicht bewaldete Region des reizvollen Mpumalanga in Richtung Ohrigstad, Ausgangspunkt Ihrer Erkundungen entlang der Panorama Route. Sie erreichen Ihre Unterkunft. Per Geländewagen geht es auf eine circa eineinhalbstündige Safari durch den Busch. Gemeinsam mit einem Wildhüter beobachten Sie die Wildtiere hautnah, bevor Sie die afrikanische Sonne am Horizont untergehen sehen.
  • 3. Panorama Route und Blyde-River-Canyon
    In der Nähe der Mac-Mac-Fälle lassen Sie den Reiseminibus stehen und laufen das letzte Stück zu den ca. 56 Meter hohen Zwillingswasserfällen. Am God’s Window eröffnet sich Ihnen eine wunderbare Aussicht über das weite Lowveld bis hin zum Krüger-Nationalpark, und Sie wandern ein kleines Stück durch den immergrünen Regenwald. Anschließend reisen Sie auf der berühmten Panorama Route und sehen u.a. die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Höhepunkt ist der grandiose Blyde-River-Canyon mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht. Sie spazieren am Westrand entlang und blicken dabei auf die riesigen Bergkuppen der Three Rondavels. Anschließend klettern Sie für eine ca. eineinhalbstündige Safari in den offenen Geländewagen. Ihr Wildhüter kennt sich bestens aus und steuert die Stellen mit den besten Fotografiermöglichkeiten an. Wenn Ihnen Fortuna wohl gesonnen ist, spüren Sie Nashörner, Giraffen, Zebras und Antilopen auf.
  • 4. Auf Pirsch im Krüger-Nationalpark
    In der Maepa-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner Südafrikas auf Sie. Wie gestaltet sich der Schulalltag? Dies und wie den Kindern trotz schwieriger Bedingungen eine Schulbildung zuteilwird, erfahren Sie hier. Das Phabeni-Tor ist Ihr Eingang zum berühmtesten Nationalpark Südafrikas. Auf rund 20.000 Quadratkilometern bietet der Krügerpark unberührtes Afrika mit einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Während ihrer ersten Tierbeobachtungsfahrt im Reiseminibus entdecken Sie neben Gnus, Zebras und Warzenschweinen möglicherweise auch einige Vertreter der Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Durch dichte Buschsavanne und vorbei an den typischen Tamboti-Bäumen fahren Sie bis zu Ihrer Unterkunft.
  • 5. Tierische Begegnungen
    Frühmorgens starten Sie zur ganztägigen Safari, diesmal im offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung und einem Safariführer durchstreifen Sie den Nationalpark bis zum Malelane-Tor im äußersten Süden. Mit etwas Glück begegnen Ihnen neben Gnus, Zebras, Kudus, Springböcken und Warzenschweinen auch die Big Five. Im Bergbuschdickicht der Malelane-Hügel beobachten Sie vielleicht sogar Klippspringer, afrikanische Wildhunde oder das scheue Breitmaulnashorn. Gegen Abend erreichen Sie das zum Greater Kruger National Park gehörende Mthethomusha Game Reserve. Weite Täler, in denen man besonders die großen Wildtiere sichten kann, sowie beeindruckende Felslandschaften zeichnen das 8.000 Hektar große Schutzgebiet aus, das direkt an den Krügerpark grenzt.
  • 6. Safaris im Mthethomusha Game Reserve
    Dieser Tag ist für unvergessliche Safarierlebnisse reserviert. Am frühen Morgen durchstreifen Sie circa eineinhalb Stunden zu Fuß den Busch. Von Büffel über Nashorn bis Warzenschwein leben hier zahlreiche Wildtiere. Seien Sie gespannt, wer sich vor der Kamera zeigt. Ihr fachkundiger Safariführer zeigt Ihnen auch Pflanzen und Insekten. Mittags haben Sie Zeit für sich. Genießen Sie Ihre Unterkunft oder entdecken Sie die nahegelegenen Felsmalereien der San. Am späten Nachmittag steigen Sie in den offenen Geländewagen für eine Safari durch das Mthethomusha Game Reserve, diesmal mit einem englischsprachigen Führer sowie Ihrer Reiseleitung, auf der Suche nach Kudus, Impalas und Elefanten sowie deren Verwandtschaft.
  • 7. Königreich eSwatini
    Voller Traditionen steckt das kleinste Land der südlichen Hemisphäre, das Königreich eSwatini (ehemals Swasiland) mitten in Südafrika. Ihre Fahrt nach Mhlambanyatsi nahe der Hauptstadt Mbabane führt Sie vorbei an dichten Wäldern, hohen Bergen und unzähligen landestypischen Rundhütten. Unterwegs halten Sie bei Ngwenya Glass an. Im ganzen Land sammeln die Swasi alte Getränkeflaschen und geben sie hier ab. Da das Altglas nach Kilogramm bezahlt wird, können einige sich damit sogar ein kleines Nebeneinkommen verdienen. Die Glasbläser zaubern in mühevoller Handarbeit nicht nur Alltagswaren, sondern auch kleine Kunstwerke in Form von Tierfiguren, Engeln, Lampenschirmen und allerhand Nippes. Machen Sie sich selbst ein Bild und schauen Sie den Künstlern bei der Arbeit zu. Angekommen in Ihrer Unterkunft können Sie zu Fuß noch etwas die Umgebung erkunden, je nach Jahreszeit stoßen Sie dabei auf zahlreiche Wildblumen wie zum Beispiel die einheimische Lilienart Watsonia.
  • 8. Von eSwatini ins Ubizane Game Reserve
    In Ihrer Unterkunft empfangen Sie besonderen Besuch von Clement, ein lokaler Reiseleiter, der Ihnen »ihr« eSwatini näherbringt. Im Gespräch erfahren Sie Interessantes über das Leben der Swasi und noch mehr über ihre Riten. Seien Sie gespannt! Schlendern Sie gemeinsam über einen der lebendigen Kunstmärkte und stöbern Sie nach handgefertigten Souvenirs, bevor Sie in Richtung Süden weiterfahren. Ihr Ziel ist das 1.200 Hektar große, geschichtsträchtige Ubizane Game Reserve im Herzen des Zululandes. Auf den Hügeln des Reservats berieten sich einst die Zulu-Häuptlinge und beschworen ihr Volk mit einem Kuduhorn. Mit etwas Glück sichten Sie gleich bei der Ankunft Zebras, Giraffen, Nyalas oder auch Gnus, die über die weite Grassteppe ziehen.
  • 9. Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve und Strände von St. Lucia
    In den frühen Morgenstunden klettern Sie in den offenen Geländewagen. Gemeinsam mit Ihrem einheimischen Safariführer begeben Sie sich auf eine ca. dreistündige Pirschfahrt durch die bergige Buschlandschaft des ältesten Wildreservats des Landes, des rund 96.000 Hektar großen Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie den Spuren der hier lebenden Breitmaulnashörner folgen, deren Bestände durch übermäßige Jagd nach wie vor gefährdet sind. In der Glen-Park-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner auf Sie, dort erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Kleinen. Dann geht es weiter bis nach St. Lucia, wo Sie in ein Boot steigen und für etwa zwei Stunden durch den iSimangaliso-Wetland-Park schippern. Das größte Marinereservat Afrikas, das seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, beheimatet unter anderem Flusspferde, Krokodile und zahlreiche Wasservogelarten. Im Anschluss fahren Sie tief hinein ins Zululand in die Kleinstadt Eshowe. In Ihrer heutigen Unterkunft werden Sie bereits mit einem kühlen, frisch gezapften Zulu Blonde erwartet, bevor Ihnen zum Abendessen die indischen Einflüsse KwaZulu-Natals in Form eines Curry-Buffets präsentiert werden.
  • 10. Ein Tag im Leben der Zulus
    Nach dem Frühstück werden Sie von Joe Mdluli oder einem seiner Kollegen in Empfang genommen werden. Gemeinsam verbingen Sie den heutigen Tag mitten im Zululand. Sie starten mit dem Dlinza-Forest-Baumkronenweg, der auf einem 150 Meter langen Pfad dazu einlädt, Flora und Fauna in Höhe der Baumkronen zu betrachten und atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft zu genießen. Anschließend führt Joe Sie in sein Dorf Isephezi, um Ihnen einen Einblick in die Zulu-Kultur zu verschaffen. Was könnten die traditionellen Rundhütten mit der Ahnenkommunikation zu tun haben? Und wie gestaltet sich das Leben der Zulus heute? Sie können Eshowe nicht verlassen, ohne einen Blick in das geschichtsträchtige Fort Nongqayi geworfen zu haben. Der Baubeginn war im Jahr 1883, doch der britischen Kolonialmacht ging das Geld aus, sodass nur drei der geplanten vier Ecktürme fertiggestellt werden konnten. Heute befindet sich hier ein interessantes Museum, das sich mit der bewegenden Geschichte zwischen den Zulus und den Briten auseinandersetzt. Außerdem können Sie eine Sammlung von Zulu-Kunstschätzen und viele weitere Exponate der Zulu-Kultur bestaunen. In Ihrer Unterkunft werden Sie bereits mit einem typischen südafrikanischen Braai erwartet.
  • 11. In die Drakensberge
    Es geht weiter durch die geschichtsträchtigen Battlefields und über Harrismith erreichen Sie das »Dach Südafrikas«. Die Drakensberge sind eines der schönsten Gebirge der Erde und gehören mit ihren über 3.000 Meter hohen Gipfeln seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Zulus nennen das Gebirge wegen seiner bizarren Form »Barriere aus Speeren«. Am späten Nachmittag eröffnet sich Ihnen auf einer ca. eineinhalbstündigen leichten Wanderung in der Umgebung Ihrer Lodge das einzigartige Landschaftsbild der Drakensberge: senkrechte Felswände, tosende Wasserfälle, grüne Berghänge, Protea-Savannen und rauschende Wildbäche. Atmen Sie die frische Bergluft tief ein!
  • 12. Per Pedes durch die Drakensberge
    Heute wandern Sie ausgiebig durch die wunderschöne Landschaft der Drakensberge. Am Morgen unternehmen Sie gemeinsam mit einem lokalen Führer eine ca. zweistündige leichte Wanderung durch die tolle Berglandschaft. Am Nachmittag begeben Sie sich dann auf eine ca. dreieinhalbstündige Wanderung zu den Mahai-Wasserfällen; erneut begleitet Sie Ihr lokaler Experte. Unterwegs werden Sie mit herrlichen Ausblicken belohnt und sichten mit etwas Glück einige der über 300 hier lebenden Vogelarten, wie den geschützten Lämmergeier oder den Rötelfalken. Wer mutig ist, nimmt ein erfrischendes Bad im klaren Wasser eines Naturpools.
  • 13. Auf Wiedersehen in Afrika
    Betrachten Sie am Morgen ein letztes Mal die atemberaubenden Drakensberge, bevor Sie zum Flughafen von Johannesburg gebracht werden. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zum Golden-Gate-Nationalpark und erhalten einen Einblick in die faszinierende Kunst und Kultur der San. Eine letzte Kultur des südlichen Afrikas wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Im Basotho Cultural Village können Sie einiges über die Geschichte und den Lebensstil der Basotho, ein aus Lesotho stammendes Bergvolk, erfahren. Danach geht es weiter zum Flughafen und am Abend treten Sie den Rückflug von Johannesburg nach Hause an.
  • 14. Wieder zu Hause
    Nach der Landung am Morgen reisen Sie mit vielen schönen Erinnerungen weiter in Ihren Heimatort.