Usambara / 16 Tage Erlebnis-Reise
TZUSA
Afrika / Tansania
Erlebnis-Reisen
Sie denken an Veilchen? Zweiter Versuch. Die Berge sind’s. 30 Millionen Jahre alte Regenwälder im Schatten des Kilimanjaros. Die artenreichste Region der Welt. Die Massai leben hier, im Tarangire-Nationalpark die Elefanten, in der Serengeti die riesigen Großwildherden, im Ngorongoro-Krater die höchste Raubtierdichte Afrikas und im Lake-Manyara-Nationalpark so ziemlich alles, was flattert. Aber in dem von türkisfarbenem Glitzer umspülten Palmenparadies Emayani Beach Lodge leben nur wir.

Bilder

Videos

Highlights

  • 7 Tage Safari im den schönsten Nationalparks
  • Wanderung und Dorfbesuch mit den Massai
  • Projektbesuch Massai-Vorschule
  • 2 Wanderungen in den Usambara Bergen
  • Fahrt entlang der tansanischen Küste
  • Relaxen in Pangani und Bagamoyo

Leistungen

  • Erlebnis-Reise bis höchstens 12 Gäste
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Ethiopian Airlines zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Daressalam
  • Rail&Fly der Deutschen Bahn zum Flughafen und zurück
  • Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz
  • 13 Übernachtungen in Lodges, Hotels, Zeltcamps und in einem Gästehaus
  • Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen, 5 x Picknick, 13 x Abendessen
  • 7-tägige Safari durch die schönsten Nationalparks in Tansania, 2 Wanderungen im Massai-Gebiet, 2 Wanderungen in den Usambara-Bergen
  • Großes Hallo im More-Than-A-Drop
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Seele-Liebe-Herz-Paket
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Weitere Leistungen

  • Einzelzimmer: 900 €
  • Optionale Aktivität Heißluftballonfahrt über der Serengeti: 600 €
  • Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
  • Linienflug in der Business Class: ab 2.200 €
  • Rail&Fly in der 1. Klasse: 80 €
Reiseagentur Heike Plümacher
Heidackerstr. 16
40764 Langenfeld

Tel.: +49 (0) 212 2334486
Email: h.pluemacher@reiseagentur.org

Reiseverlauf

  • 1. Auf Wiedersehen, Heimat
    Per Bahn oder Flugzeug geht es zum Flughafen Frankfurt und von dort am späten Abend mit großer Spannung weiter nach Tansania.
  • 2. Karibu sana – herzlich willkommen im Land der Massai
    Wenn Sie in Addis Abeba am frühen Morgen zwischenlanden, ist Ihr Ziel, der Flughafen Kilimanjaro, nicht mehr weit. Der Weiterflug wird voraussichtlich am Mittag in Tansania landen, wo Sie bereits erwartet werden. Und nach einem herzlichen Willkommen sind Sie auch schon auf dem Weg zur Unterkunft. Auf der Fahrt begegnen Ihnen die ersten Massai mit ihren Tierherden und heißen Sie willkommen. Mit diesen Eindrücken lassen Sie den Tag gemütlich bei einem Sundowner und anschließendem Abendessen ausklingen.
  • 3. Eindrucksvolles Massaidorf und Wanderung am heiligen Berg
    Nach dem Frühstück widmen Sie sich dem Alltag und den Traditionen der Massai. Denn heute Vormittag sind Sie eingeladen, in ein Massaidorf, in der Nähe Ihrer Lodge. Das Auto bleibt stehen und Sie machen sich zu Fuß auf den Weg. Auf der Wanderung durch die Hügel der Massai-Steppe, lernen Sie von den kräuterkundigen Massai, viel über Heilpflanzen. Sie werden staunen! Nach Ankunft in der Massai Boma, gewinnen Sie Einblicke in die Lebensweise der Massai, bewundern die traditionell gebauten Häuser und können sich mit Dorfbewohnern unterhalten. Auf dem Rückweg wartet ein Picknick vor traumhafter Kulisse auf Sie. Wie die Massai, machen Sie inmitten der Steppe eine Rast, stärken sich und kehren dann zur Unterkunft zurück. Hier können Sie die Zeit verbringen wie Sie möchten – alles ganz nach Ihren Vorstellungen. Am späten Nachmittag tauchen Sie erneut ein in die Kultur der Massai: Sie lernen, wie man einen Speer am weitesten wirft. Was bei den Massai einfach aussieht, ist nicht ganz so leicht nachzumachen. Aber vielleicht sind Sie ja ein Naturtalent. Und nach dem Sonnenuntergang können Sie dann beim Abendessen den Tag beschließen.
  • 4. Tarangire-Nationalpark: Elefanten und Baobabs garantiert
    Am Morgen machen Sie sich auf den Weg in den Tarangire-Nationalpark. Die Savannenlandschaft ist vor allem für ihre großen Elefantenherden und die eindrucksvollen Affenbrotbäume bekannt. Durch den Park fließt der Tarangire-Fluss, der meist auch in der jährlichen Trockenzeit von Juli bis Oktober noch ausreichend Wasser führt und damit ein Magnet für alle in der Region lebenden Tiere ist. Am frühen Nachmittag gehen Sie auf eine Safari im Gebiet des Tarangire. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft in der Nähe des Ngorongoro-Kraters. Den Abend verbringen Sie bei einheimischen Gastgebern.
  • 5. Heutiges Ziel: Serengeti-Nationalpark
    Nach dem Frühstück steht ein kurzer Rundgang mit fantastischem Blick über die Ngorongoro Conservation Area an. Hier wächst einiges, was Sie bestimmt noch nicht aus dem heimischen Garten kennen. Bei so vielen Kaffeesträuchern erfahren Sie auch Wissenswertes über den Anbau und die Verarbeitung von Kaffee. Anschließend machen Sie sich auf den Weg in das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti. Die Spannung steigt, endlose Savannen und riesige Wildtierherden kommen immer näher. Doch bevor es so weit ist, gibt es bei einem Fotostopp am Ngorongoro-Krater schon mal einen Vorgeschmack auf die Kratersafari in ein paar Tagen. Dann heißt es: Willkommen im Serengeti-Nationalpark.
  • 6. Serengeti-Nationalpark, die endlose Weite
    »Endloses Land« bedeutet das Wort Serengeti bei den Massai. Und es verspricht nicht zu viel, davon können Sie sich heute überzeugen. Am frühen Morgen brechen Sie auf, um den traumhaften Sonnenaufgang zu erleben und um die beste Chancen zur Beobachtung von Hyänen, Schakalen und anderen Verdächtigen zu nutzen. Gegen Mittag, wenn sich die Vierbeiner in den Schatten verkriechen dann kehren auch Sie zurück in die Unterkunft – zum Brunch. Dort können Sie bei Tageslicht noch einmal die endlose Weite auf sich wirken lassen. Am Nachmittag lockt schon die nächste Pirschfahrt, und Sie begeben sich auf die Suche nach Büffel, Elefant, Leopard, Löwe, Gepard und Co. Typisch für die Gegend sind die Kopjes, kleine Inselfelsen, auf denen sich gern Löwen sonnen, daher immer schön die Felsen im Auge behalten. Und mit etwas Glück sehen Sie sogar einen Geparden oder Löwen bei der Jagd auf sein Abendessen.
  • 7. Verlängerung Serengeti
    Noch nicht alle Tiere gesehen? Kein Problem, heute gibt es mit weiteren Safaris neue Gelegenheiten. In der Savannenlandschaft sehen Sie vielleicht einige Tiere, die Ihnen gestern noch nicht vor die Linse gelaufen sind. Oder lassen Sie einfach die endlose Weite auf sich wirken. Genießen Sie die letzten Stunden, bevor Sie am frühen Nachmittag zurück in die Ngorongoro Conservation Area fahren. Hier erwartet Sie Ihre Unterkunft, die dazu einlädt, einfach mal nichts zu tun außer den Ausblick zu genießen und den Geräuschen der Natur zu lauschen.
  • 8. Ngorongoro-Krater und Wanderung im Massai-Land
    Nicht nur die Serengeti hat viel zu bieten. Auch der Ngorongoro-Krater präsentiert sich von seiner besten Seite, und Sie werden staunen, wie viele Tiere es in so einem relativ kleinen Gebiet gibt. Denn der Krater hat die höchste Raubtierdichte Afrikas zu verzeichnen, und das Beste ist: Hier ist die Chance recht hoch, ein Nashorn zu sehen. So können Sie vielleicht heute Ihre Liste der Big Five vervollständigen. Nach dem Mittagessen noch eine Safari hinterher und dann geht es wieder hinauf an den Kraterrand. Noch ein letzter Blick und es ist Zeit, sich die Beine zu vertreten. Mitten im Massai-Land unternehmen Sie eine etwa zweistündige Wanderung. Wahrscheinlich begegnen Ihnen auch einige Massai aus den umliegenden Dörfern. Dann ruft der gemütliche Teil, der Abend in der Unterkunft.
  • 9. Vom Lake-Manyara-Nationalpark nach Moshi
    Heute wartet noch ein Nationalpark auf Sie, der Lake-Manyara-Nationalpark. Sie gehen wieder auf Safari. Besonders gut lassen sich hier Giraffen, Elefanten, Flusspferde und zahlreiche Vögel wie Flamingos, Pelikane und Kormorane beobachten. Am frühen Nachmittag machen sich auf den Weg nach Moshi. Hier bekommen Sie einen Einblick in das Bildungssystem Tansanias, denn Ihre Unterkunft ist Teil einer Hotelfachschule und gleichzeitig ein soziales Projekt, das wir durch unsere Übernachtung unterstützen. Die Schülerinnen geben ihr Bestes, um Ihre Fragen zu beantworten und Sie zu verwöhnen.
  • 10. Usambara-Berge
    Gleich nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg in die Usambara-Berge. Sie werden staunen: Die Vielfalt des Landes wird ihnen schon auf dem Weg dorthin vor Augen geführt. In den Nationalparks erlebten Sie in den letzten Tagen eine komplett andere Vegetation. Schon auf der Fahrt können Sie Ihren Blick schweifen lassen und das Treiben auf der Straße bewundern. Gegen Mittag treffen Sie in Mombo, am Fuße der Berge ein, wo Sie ein landestypisches Mittagessen erwartet. Gestärkt fahren Sie dann bis zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Wanderung. Nach der Fahrt eine freudige Abwechslung: Zu Fuß geht es für etwa zwei Stunden durch die wunderschöne Berglandschaft bis zu den Wasserfällen. Beim anschließenden Abendessen im Hotel können Sie den Tag ausklingen lassen.
  • 11. Erkundung der Usambara-Berge und Lushoto
    Heute bleibt das Auto erstmal stehen und Sie erkunden zu Fuß das Usambara-Gebiet. Nach dem Frühstück wandern Sie los. Der Weg führt Sie durch Felder und Farmen bis zu einem Aussichtspunkt. Dieser liegt an der Abbruchkante der Usambara-Berge und bietet bei gutem Wetter einen traumhaften Blick über die Tiefebene. Anschließend fahren Sie gestärkt weiter ins malerisch in die Berge eingebettete Lushoto. Auf einem kleinen Rundgang durch den Ort werden Sie einige Gebäude entdecken, die noch aus der Kolonialzeit stammen. Hier tauchen Sie noch etwas tiefer in das Leben der Einheimischen ein und besuchen den lokalen Markt, sofern dieser stattfindet. Lassen Sie das Treiben auf sich wirken und gehen Sie auf Tuchfühlung, was hier so verkauft wird. Anschließend fahren Sie zur Irente-Farm wo bereits eine leckere Stärkung auf Sie wartet. Am späten Nachmittag kehren Sie zurück zur Unterkunft und lassen den Tag ausklingen. Wer möchte und noch nicht genug gewandert ist, kann in Absprache mit dem Reiseleiter zurück zur Unterkunft spazieren.
  • 12. Bye-bye Usambara – willkommen in Pangani
    Sie verabschieden sich von der Bergregion. Nach dem Frühstück geht die Reise weiter an die Ostküste. Auf der Fahrt präsentiert sich Ihnen noch einmal die tolle Usambara-Landschaft und geht dann über in die Küstenregion. Abwechslung garantiert! Ihr Ziel: das Städtchen Pangani welches seinen Namen dem gleichnamigen Fluss verdankt, der hier in den Indischen Ozean mündet. Bei einem kleinen Stadtrundgang durch den beschaulichen Ort werden Sie heute einiges über dessen Geschichte erfahren. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft, wo Sie sich den Rest des Tages von der Sonne verwöhnen lassen können.
  • 13. Sonne, Meer & Relaxen in Pangani
    In dem kleinen Paradies, welches gerade Ihr zu Hause ist, können Sie den heutigen Tag ganz nach Lust und Laune gestalten. Spazieren Sie am Strand entlang, gehen Sie im Meer baden oder lassen Sie einfach mal die Seele baumeln. Und wenn Ihnen etwas nach Verwöhnung ist, dann lassen Sie es sich bei einem leckeren Essen oder erfrischenden Drink gut gehen.
  • 14. Städtchen an der Ostküste: Pangani und Bagamoyo
    Früh aufstehen zum Sonnenaufgang und noch einen letzten kurzen Spaziergang am Strand genießen oder einfach von der Terrasse aus dem tollen Fleckchen bye-bye sagen. Es geht weiter in den Süden. Ziel ist das verschlafene Küstenstädtchen Bagamoyo. Einst eine der bedeutendsten Siedlungen an der Küste und Endstation der Handelskarawanen. Heute ist ein Besuch eher eine Zeitreise, welche allerdings den Alltag der Bevölkerung verdeutlicht. In der Bleibe angekommen, können Sie den Tag ausklingen lassen.
  • 15. Bagamoyo und Auf Wiedersehen, Tansania
    Lassen Sie sich noch einmal früh morgens von der Sonne verwöhnen, genießen Sie den Ausblick oder einen letzten Spaziergang durch das beschauliche Bagamoyo. Denn heute heißt es Abschied nehmen von Tansania. Am späten Vormittag fahren Sie zum Flughafen von Daressalam. Von hier fliegen Sie nachmittags über Addis Abeba zurück nach Hause.
  • 16. Willkommen zurück in der Heimat
    Mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen landen Sie am Morgen und reisen weiter in Ihren Wohnort.